Lehrausgang zur Schleppe Brauerei


Am 07.02.2019 besuchten wir, die Schüler des 3 IUM Jahrganges, unter Begleitung von FOL OSR Ing., Dipl.-Päd. Karin Ebner und OSR VL Dipl.-Päd. Maria Teppan, die Schleppe Brauerei in Klagenfurt.

Es gibt die Schleppe Brauerei seit über 400 Jahren, um genau zu sein, seit 1607, als anfänglich Steinbier gebraut wurde. Diese kleine Brauerei , die nach deutschem Reinheitsgebot braut und im Jahr gerade einmal 4000 Hektoliter Bier herstellt, bezieht ihr Wasser von der St. Primus-Quelle am Fuße des Kreuzbergls. Diese Menge ist im Gegensatz zu anderen Brauereien, die über eine Million Hektoliter Bier im Jahr produzieren, recht wenig. Der Grundsatz der Brauerei lautet: ,,Qualität vor Quantität“. Die vielen saisonalen Kreativbiere und Craft Beers zeichnen diesen Betrieb mit namhaften Preisen aus.

Während der Führung durch die Brauerei wurde uns die Produktion der Rohstoffe Wasser, Malz, Hopfen und Hefe und die Umwandlung bis zum fertigen Bier erklärt. Weiters wurde uns auch die Abfüllmethoden in Flaschen und Fässern nähergebracht.

Danach erhielten wir noch einen kurzen Einblick in das Schnapsbrennen, da der bekannte „Pfau Brand“ im Keller der Brauerei eingemietet ist.
Zum Schluss durften wir natürlich noch eines der köstlichen Craft Beers, das Schleppe „No. 1 – Pale Ale“ mit dem paradiesisch exotischen Duft von Mango und Rhabarber mit seiner fein perlenden Lebendigkeit und cremiger Geschmeidigkeit über Zunge und Gaumen, verkosten. Dabei wurden wir darüber informiert, dass im Gegensatz zur Weinverkostung die Bitterstoffe des Bieres erst nach dem Schlucken geschmeckt werden können, d.h. dass Bier retronasal empfunden wird.

Es war ein kurzer, aber dafür sehr interessanter und lehrreicher Ausflug, der uns allen sehr gut gefallen hat.

Marie Stelzer, Marius Ehrlich